Logo Homepage 2014 blau

DSF-Unterstützer

DSD Rohrtechnik Delitzsch
Sportstudio Schweiger
Stadtwerke Delitzsch
Wohnungsgesellschaft Delitzsch
Postbank Immobilien
Sparkasse Leipzig

Die Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen U20 begannen für die Sportfüchsin Mareike Schröter (-78kg), während ihre Mitstreiterin Kristin Triebel (+78kg) nach einer verlorenen Begegnung bereits etwas unglücklich ausgeschieden war, mit einem glänzenden Auftakt, als sie die Nordrhein-Westfälin Nicole Abbing zunächst mit einem schönen Außensichelwurf und kurz danach mit einer gut angesetzten Gegendrehertechnik werfen konnte und bereits nach zwei Minuten Kampfzeit als Siegerin von der Tatami ging. Nach einer, gegen die Hamburgerin Christine van Berg verlorenen zweiten Begegnung setzte Mareike in der Trostrunde gegen die Hessin Ines Agel ihr technisches Können, gepaart mit einem dynamischen Kampfstil, sehr gut ein und konnte die Schulterwurfspezialistin mit Außensicheltechnik besiegen. Wiederum mit Außensicheltechnik erzielte Mareike dann gegen Swnja Riestau (Schleswig-Holstein) einen großen Vorteil und siegte unmittelbar darauf mit Armschlüssel am Boden. Im Kampf um die begehrte Bronzemedaille konnte sie zwar eine kleine Wertung ihrer Gegnerin Janine Klabuhn (Bayern) ausgleichen, musste aber eine weitere kleine Wertung durch eine etwas zu offensive Kampfesführung abgeben und verpasste nach einem großartigen Wettkampf die Bronzemedaille denkbar knapp.

Mit 19 Kämpfern aller Altersklassen waren die Delitzscher Sportfüchse beim 12. Eilenburger Judoturnier angetreten. Nach den Meisterschaftskämpfen der U17 und U20 der vergangenen Wochen wieder ein Turnier, bei dem auch unsere Jüngsten ihre erlernten Techniken demonstrieren konnten.

In der Altersklasse U11 überzeugt Patricia Hähnel mit gut ausgeführten Standtechniken. Durch die offensive Einstellung gewann sie alle Vorrundenbegegnungen in den ersten Kampfsekunden und musste sich nur im Finalkampf nach einem Festhaltegriff der Gegnerin geschlagen geben.

Nicht ganz so gut lief es bei Tobias Mende. Er verlor einen Vorrundenkampf und konnte dadurch nur noch im kleinen Finale den 3. Platz erkämpfen.

Bei den U14 überzeugten wieder mal Florian Herber und Felix Büttner. Gute Hüftwürfe, Bodentechniken und die Einstellung im Kampf brachten hier jeweils 2. Plätze. Auch Felix Schaaf versetzte Trainer Trensch in Erstaunen. Mit einem Schulterwurf im ersten Kampf und Hüftwürfen in den weiteren Begegnungen punktete sich Felix bis zum Finalen und unterlag da nur nach Unterpunkten.

In der Altersklasse U17 kämpft Csaba Lohde auf einem sehr hohen technischen Niveau. Sehenswert seine Schulterwürfe und Hebetechniken, mit deren Ausführung er in diesem Turnier nicht zu schlagen war.

Dominic Brauer überzeugte vor allem in der zweiten Begegnung mit einer blitzschnell ausgeführten Beinfasstechnik und unterlag nur im Finalkampf.

Von den 19 Delitzscher Judokas konnten sich 18 einen Platz auf den Treppchen sichern.

Weitere Ergebnisse:

U14

Bzyl, Maximilian 3. Platz

Vesser, Maximilian 3. Platz

Blohmann, Susen 3. Platz

Theißig, Maria 3. Platz

Hille, Sophia 5. Platz

Müller, Claudia Damaris 2. Platz

U17

Heydick, Felix 3. Platz

Humplott, Alexander 1. Platz

Wogschin, Franziska 2. Platz

Eschenbacher, Marina 1. Platz

Wolf, Anne 2. Platz

U20

Triebel, Kristin 1. Platz

Judo Landesliga der Männer Die Delitzscher Sportfüchse hatten am vergangenen Wochenende in der, für die frisch aufgestiegene Mannschaft neuen Landesliga der Männer einen sehr guten Einstieg. Das zahlenmäßig starke und relativ unbekümmert kämpfende Team, welches auch auf eine Reihe von Schlachtenbummlern zurückgreifen konnte, musste seine erste Ligasaison zwar so beginnen, wie die Landesklasse 2006 endete, nämlich gegen den AC Taucha, bewies aber, dass der Mitaufstieg der Delitzscher völlig gerechtfertigt ist. Nachdem Benjamin Schöne und Alexander Wolff gegen Phillip Patzer und Marco Näther nicht punkten konnten, sorgte Steve Appenrodt gegen Matthias Schütze für den ersten Festhaltesieg. .Matthias Grote warf Georg Patzer mit schönem Handwurf und Thilo Wolff siegte mit Hüftfeger gegen Jan Waschke. Der Eilenburger Gaststarter Stephan Friedrich präsentierte sich in Bestform und gewann mit Innenschenkelwurf und anschließendem Haltegriff vorzeitig. Michael Schweiger sorgte mit Schulterwurf links dann für das deutliche 5:2 und Delitzsch feierte seinen ersten Ligaerfolg. Gegen die erfahrenere Bautzener Mannschaft konnte Benjamin Schöne einem Gegendreher gegen seinen etwas zu zaghaften Innenschenkelwurf nicht genug an Kraft gegensetzen und verlor, wie auch Alexander Wolff vorzeitig. Steve Appenrodt überzeugte beim 1:2 mit links gezogenem Beinhakelwurf. Nachdem Ronald Buhl dem rechts geworfenen Abtaucher seines Bautzner Kontrahenten nicht ausweichen konnte, siegte Nachwuchsschwergewichtler Kay Dommerdich in seinem ersten Kampf bei den Männern bereits nach 30 Sekunden mit kurz und trocken durchgezogenem Außensichelwurf. Hier schlägt also der Nachwuchs hervorragend ein. Michael Wenzlaff hatte gegen den Bautzner Husseck wohl den schwersten Kampf des Tages und verlor diesen nach vielen hervorragenden Aktionen nur knapp, so dass Schweiger die Niederlage nicht mehr verhindern konnte. Delitzsch hat jedoch sehr gute Aussichten, in der Landsliga, zumindest im Mittelfeld gut mithalten zu können und sicher auch einige weitere Siege einzufahren. T.E. Es kämpften: -60kg Alexander Wolff -66kg Benjamin Schöne -73kg Stephan Friedrich/Michael Wenzlaff -81kg Matthias Grote/Ronald Buhl -90kg Steve Appenrodt -100kg Michael Schweiger +100kg Thilo Wolff/Kay Dommerdich

Von den drei Delitzscher Sportfüchsen, die am vergangenen Wochenende an den Deutschen Meisterschaften der Jugend U17 teil nahmen, konnte die 78kg-Kämpferin Anne Herrmann unter den 24 Starterinnen ihrer Gewichtsklasse einen zwölften Platz erkämpfen. Alexander Buchmann und der u17-Neuling Alexander Humplott waren am Vortag nach je zwei verlorenen Begegnungen ausgeschieden. Anne begann ihren Wettkampf furios, als sie in hervorragender Verfassung ihre Gegnerin Anne Prätzel (Pfalz) bereits nach zehn Sekunden mit Außensichel-Beinfasserkombination besiegte. Auch gegen die Nodrhein-Westfälin Hannah Brankers lieferte sie einen hervorragenden Kampf, in welchem beide Kämpferinnen mit vielen guten Aktionen die Wertungen der anderen wechselseitig ausglichen und Brankers am Schluss nur mit hauchdünnem Vorteil gewinnen konnte.In ihrer dritten Begegnung musste sich Anne der Nordrhein-Westfälin Tamara Flipp vorzeitig geschlagen geben, als diese mit Beinhakelwurf einen vollen Punkt erzielte. Als zwölftbeste Deutsche ihrer Alters- und Gewichtsklasse kann sie jedoch bei diesem Ergebnis zuversichtlich in Richtung ihrer zukünftigen Altersklasse U20 und in Richtung Landesliga Frauen, bei welcher sie bereits am 31.März in Delitzsch ihren ersten Einsatz haben wird, schauen

Ein erfolgreiches Judowochenende haben die Sportfüchse und –füchsinnen der U17 und der U20 mit den in Bischofswerda ausgetragenen Landeseinzelmeisterschaften hinter sich gebracht. Die 9 teilenehmenden DelitzscherInnen kehrten mit drei Landesmeistertiteln und drei Bronzemedaillen heim. Die U17 erlebte am Sonnabend einen Klasse agierenden Paul Friedrich, der in der Gewichtsklasse über 90kg zwei seiner Gegner nach je nur 20 Sekunden Kampfzeit mit Hüftfeger auf vollen Punkt warf und im Finale den Burgstädter Litau dieses mal klar beherrschte, hier mit Haltegriff ebenfalls vorzeitig siegte und den Titel holte. Landesmeister wurde auch eine wieder überzeugende Anne Herrmann (-78kg), die zwar im Auftaktkampf gegen die Glauchauerin Jenny Trawny eine verletzungsbedingte Niederlage hinnehmen musste, jedoch aufgrund des Wettkampfsystems nach weiteren drei erstklassig mit Ippon (voller Punkt) beendeten Begegnungen, von denen sie eine mit bildschön geworfenem Handwurf für sich entschied, ebenfalls die Goldmedaille i Empfang nehmen konnte. Für eine positive Überraschung sorgte in der Gewichtsklasse bis 52kg die Altersklassenjüngste Marina Eschenbacher. Marina verlor nur gegen die spätere Zweitplazierte Plauenerin Tina Kiesewetter setzte in ihren gewonnenen Kämpfen Hüftfege- und Innenschenkelwürfe auch gegen weitaus größere Kämpferinnen hervorragend ein und gewann Bronze. In der Gewichtsklasse bis 57kg setzten sich Anne Wolf und auch die gesundheitlich angeschlagene Berenice Murrack überzeugend bis in en Kampf um den Einzug ins Finale durch. Hier wurden sie zwar von der Leipzigerin Claudia Simon und der Plauenerin Sarah Treuheit gestoppt, erkämpften sich aber souverän Bronze, wobei Berenice mit Haltegriff siegte und Anne ihren Kampf schon nach 10 Sekunden mit links ausgeführtem Innenschenkelwurf für sich entschied. In der U20 bezwang Kristin Triebel (+78kg) ihre Gegnerinnen mit Haltegriff und Sichelwürfen und holte den dritten Titel.. Auch der, seit ersten Januar ausbildungsbedingt für Dresden startende Kay Dommerdich (+100kg) verblüffte die anwesenden Landestrainer mit furiosen Punktsiegen für sehenswerte Außensichel- und Innenschenkelwürfe, konnte aber leider den Bronzekampf gegen den Schkeuditzer Felix Scholz nicht für sich entscheiden. Mit den für die Mitteldeutschen Meisterschaften gesetzten Sportlern Alexander Buchmann, Alexander Humplott und Mareike Schröter sind bei dieser letzten Hürde vor den Deutschen Meisterschaften insgesamt 9 Delitzscher am Start.

Die neun, zu den im thüringischen Schmölln ausgetragenen Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften angereisten Delitzscher Judokas kehrten am vergangenen Wochenende nach zwei ganz starken Wettkampftagen mit zwei Titeln, drei dritten Plätzen und vier Fünftplazierten in die Loberstadt zurück, wobei sich Anne Herrmann, Alexander Buchmann, Alexander Humplott, Mareike Schröter und Kristin Triebel mit ihren Medaillen gleichzeitig die Fahrkarte zur Deutschen Einzelmeisterschaft erkämpften. Anne Herrmann (-78kg) gewann zunächst gegen die Thüringerin Zimmermann mit vollem Punkt für eine bildschöne Außensicheltechnik, konnte auch die starke Anhaltinerin Emmrich vorzeitig besiegen und warf in ihrem Finalkampf die Schwarzenbergerin Kilge unter dem Beifall der Zuschauermenge mit hervorragendem Handwurf auf Ippon. Alexander Buchmann (-66kg) wühlte sich trotz mehrerer Verletzungen bis zur Bronzemedaille durch und Alexander Humplott (-90kg) sorgte schlechthin für die Überraschung des Tages, als er i Kampf um Platz drei mit einem verbissenen Haltegriff den Weimarer Sebastian Keller besiegte und sich als Jahrgangsjüngster ebenfalls die DEM-Teilnahme sicherte. Ihr Leistungsniveau schöpften aber auch die vier Fünftplazierten Anne Wolf (-57kg), Marina Eschenbacher (-52kg), Berenice Murrack (-57kg) und Paul Friedrich (+90kk) voll aus. Marina konnte zwei ihrer Begegnungen mit links gezogenem Innenschenkelwurf und mit gut herausgearbeitetem Armhebel für sich entscheiden, Anne siegte in der Trostrunde mit Haltegriff und gestaltete ihren Kampf um Bronze über lange Strecken zu ihren Gunsten, bis die Leipzigerin Treuheit am Ende mit Kontertechnik gewann und Berenice Murrack und Paul Friedrich gingen in ihren Kämpfen um Platz drei teilweise über ihre Leistungsgrenzen hinaus, erarbeiteten sich sogar eine anfängliche Führung, mussten aber das kleine Quentchen Glück vermissen, welches man braucht, um diese gegen leistungsstärkere Gegner über die volle Zeit zu bringen. In dr U20 setzte sich Mareike Schröter im Auftaktkampf bereits nach sieben Sekunden Kampfzeit gegen die Thüringerin Fiedler mit Außensichelwurf durch, siegte dann mit Innenschenkelwurf gegen die Glauchauerin Trawny und die Anhaltinerin Zimmermann und holte im Finale den zweiten Titel für die Sportfüchse. Kristin Triebel arbeitete in ihrem Kampf um Bronze am Boden mit viel Übersicht einen Haltegriff heraus und ist mit diesem Sieg ebenfalls bei den Deutschen Meisterschaften der U20 dabei. Den MDEM-TeilnehmerInnen muss an dieser Stelle durchweg ein großer Leistungssprung nach vorn bescheinigt werden, weshalb man sich über einen in der U17 hart erkämpften fünften Platz wegen der um Haaresbreite verpassten Qualifikation für die DEM nicht zu sehr ärgern, aber umso mehr freuen sollte.

Den Auftakt der Meisterschaften 2007 bildeten die Kämpfe auf Bezirksebene, welche am letzten Sonnabend in der Leipziger PSV-Halle ausgetragen wurden. Hier kämpften die Altersklassen der U17 und U20 um die Fahrkarte nach Bischofswerda zur Landeseinzelmeisterschaft. Die Delitzscher Sportfüchse stellten 15 Teilnehmer.

Anne Herrmann (U17, -78 kg) kämpfte in allen Begegnungen sehr offensiv. Konsequent durchgeführte Aktionen im Stand mit Übergängen zu sicheren Haltegrifftechniken im Boden brachten ihr den Sieg in dieser Klasse. Csaba Lohde (U17, -66 kg) punktete ebenfalls souverän mit sehenswerten Hüftwürfen und musste sich nur im Finalkampf geschlagen geben. Hier unterlag er seinem JCL - Vereinskameraden nach einem misslungenen Wurfansatz. Beachtenswert waren auch die Fights von Alexander Humplott (U17, - 90 kg). Das Delitzscher Schwergewicht gewann mit Beinfasstechniken sowie Hüftwürfen und erreichte ebenfalls wie Csaba, nach nur einer Niederlage, den 2. Platz. Anne Wolff (U17, -57 kg) setzte vor allem in der 2. Begegnung mit einem Bilderbuch reifen Osoto-Otoschi ein Achtungszeichen und wurde auf Grund ihrer guten Gesamtleistung ebenfalls mit Rang 2 belohnt.

Weitere Platzierungen und Qualifizierungen für die Landeseinzelmeisterschaften:

Kristin Triebel U20 +78 kg 1. Platz

Paul Friedrich U17 +90 kg 1. Platz

Marina Eschenbacher U17 -52 kg 3. Platz

Franziska Wogschin U17 -52 kg 3. Platz

Nadja Sebastian U20 -57 kg 3. Platz

A.B.

Andreas Brauer

Einloggen

Zugang zum internen Bereich der Delitzscher Sportfüchse. Registrierung erforderlich. Für neue User bitte das Kontaktformular nutzen.

Adressen

Delitzscher Sportfüchse e.V.

Anschrift des Vereins:

Wiesenbreite 8  

04509 Delitzsch

 

Anschrift der Judohalle:

Rathenaustraße 35

alte Turnhalle Grundschule Ost

04509 Delitzsch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.