Logo Homepage 2014 blau

DSF-Unterstützer

DSD Rohrtechnik Delitzsch
Sportstudio Schweiger
Stadtwerke Delitzsch
Wohnungsgesellschaft Delitzsch
Postbank Immobilien
Sparkasse Leipzig

30 Dezember 2008 Hallo Zusammen! Wie ihr seht, hat sich an der Seite etwas getan. Damit die Arbeit nicht für umsonst war, wäre es schön Lob oder Kritik eurerseits zu erfahren. Wer gern eigene Beiträge einstellen möchte, kann sich auch bei mir melden. Ein gesundes neues Jahr wünscht euch Peter, der Webmaster! Eingestellt von Sportfuchs 

14 Dezember 2008

Das in Schwarzenberg ausgetragene JudoAdventsmannschaftsturnier endete als letzter Wettkampf des Jahres für die zwei, aus 26 Mädchen und Jungen aller Jugendaltersklassen bestehenden Sportfuchsmannschaften, mit einem traumhaften Erfolg. Sowohl die Mädchen-, als auch die Jungenmannschaft konnten sich mit mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung den Siegertitel und damit auch den, in erzgebirgischer Handwerkskunst geschnitzten Wanderpokal erkämpfen. Die Füchse, die statt der normalen Erwärmung vor dem Wettkampf angesichts einer traumhaften Winterlandschaft zunächst eine überschwengliche Schneeballschlacht veranstaltet hatten, waren dann auch auf der Tatami nicht zu bremsen als sie gleich am Turnieranfang auf ihre, in den letzten beiden Jahren immer überlegenen Gegner und Titelverteidiger trafen.Bei den Mädchen hieß es also, zunächst gegen den SV Holzhausen zu gewinnen. Hier holten Tania Müller und die gesundheitlich etwas angeschlagene Laura Humplott zunächst zwei Delitzscher Siege.Danach musste Patricia Hähnel zwar einen Kampf an die starke Landeskadersportlerin Nele Köckeritz abgeben und auch Sophia Hille und Maria Theißig, die es gleichfalls mit ausgeborgten Kaderathletinnen zu tun hatten, waren ihren Kontrahentinnen unterlegen, jedoch konnte Anja Eschenbacher in einem harten und verbissene Duell ein, für die Füchse wichtiges, unerwartetes Unentschieden herausholen, so dass bei einem Stand von 2:3 die Loberstädterinnen noch alle Hoffnungen in ihre erfahrenen Spitzenathletinnen Marina Eschenbacher und Claudia Müller setzen konnten. Diese erfüllten sich, als Marina mit Innenschenkelwurf vorzeitig siegte und Claudia ihrer Gegnerin keine Chance ließ, sich aus dem knallharten Haltegriff zu befreien. Nach diesem 4:3-Sieg konnten die Loberstädterinnen gegen den JC Annaberg etwas unbeschwerter auf die Tatami gehen. Hier machten wiederum zunächst Tania Müller, Ann-Kathrin Vesser, Sophia Hille, Anja und Marina Eschenbacher und Claudia Müller den 6:2-Sieg perfekt und standen dem SV Holzhausen somit im Finalkampf noch einmal gegenüber. Dieser gestaltete sich dann noch einmal zu einem spannenden Duell, in welchem Elisabeth Kuhla trotz ihres geringeren Gewichtes zunächst mit Hüftwurf gewann, Laura Humplott, wie im Auftaktkampf siegte, jedoch Anja Eschenbacher dieses Mal ganz knapp unterlegen war.Nach einem Mitfallwurfsieg von Marina Eschenbacher lag es nun beim Stand von 3:4 in der letzten Einzelbegegnung an Claudia Müller, das Unentschieden nach Einzelkämpfen und möglichst den Sieg nach den Unterpunkten zu erzwngen. Die Delitzscherin hatte an diesem Tag jedoch Nerven wie Drahtseile, ließ sich trotz eines lange ohne Wertung geführten Duells nicht aus dem Konzept bringen und konnte buchtsäblich in letzter Sekunde, begleitet vom Jubel der Sportler und der mitgereisten Eltern den Siegerpokal mit Außensichelwurf und anschließendem Haltegriff an den Lober holen. Die Jungen mussten gegen den TSV Schlettau zunächs den Auftaktkampf abgeben, jedoch glich der konzentriert kämpfende Tobias Mende mit Hüftfeger und Haltegriff aus und Daniel Höppner und Felix Büttner gewannen die Folgekämpfe. Weitere zwei Punkte holten Lukas Jakobsche mit sauberer Fegetechnik und Jonas Stickel. Die folgenden drei Punkte gingen jedoch an die Schlettauer, so dass Dominic Brauer für den Mannschaftssieg mindestens unentschieden kämpfen musste. Er gewann mit Haltegriff und die Füchse standen nach diesem 6:4 im Kampf gegen den JC Annaberg, den sie mit 7:3 deutlich gewannen. Die Rückrunde gegen den TSV Schlettau konnten die Delitzscher etwas sicherer gestalten. Dieses Mal siegte Chris Lammers im Auftaktkampf gegen seinen Kontrahenten bravourös mit konsequent durchgezogenem Schulterwurf und Delitzsch gewann 6 Kämpfe in Folge, so dass Dominic Brauers Festhaltesieg die sehr gute Mannschaftsleistung der Deltzscher mit dem 7:3-Endstand nur unterstrich. Gegen den JC Annaberg wurde das Hinrundenergebnis wiederholt wobei dieses mal Daniel Höppner den unerwartet verloren gegangenen Kampf von Dominic Brauer mit blitzsauberem Fußfegesieg kompensierte. Die Füchse gehen also mit einem schönen Doppelpokalgewinn in die Weihnachtsferien, wobei vor allem der überaus gute Kämpferzusammenhalt, der kämpferische Einsatz des verborgten Florian Herber auch für die, sonst unterbesetzte Schlettauer Mannschaft und die sehr guten Einzelleistungen von Laura Humplott, Elisabeth Kuhla, Tania und Claudia Müller, Marina Eschenbacher, Arved Thies und Felix Büttner hervorzuheben sind. T.E. Es kämpften: Jungen Mädchen -29kg Chris Lammers -33kg Tania Müller/Elisabeth Kuhla/Ann Katrin Vesser -32kg Arved Thies/Tobias Mende -36kg Laura Humplott/Milena Schmidt -35kg Daniel Höppner -40kg Patricia Hähnel -38kg Felix Büttner -44kg Sophia Hille/Tina Sadlo -42kg Lukas Jakobsche/Florian Herber (für Schlettau) -48kg Luisa Lützkendorf/Maria Theißig -46kg Jonas Stickel -52kg Anja Eschenbacher -50kg nicht besetzt -57kg Marina Eschenbacher -55kg Maximilian Vesser/Felix Schaaf/Hans Foede -63kg Claudia Müller -60kg Dominic Brauer/Tony Wedmann -66kg Dominic Brauer/Tony Wedmann PS: Soweit der Zeitungsartikel - hier ausnahmsweise einmal noch ganz kurz etwas Persönliches: Für mich war es eine super schöne letzte Wettkampffahrt - mit viel Spaß, Kampfgeist, Zusammenhalt... Deshalb möchte ich allen, die mit waren, dafür danke sagen und hoffe, dass Ihr Euch nicht nur über die Pokale, sondern über das ganze schöne Adventsjudowintermärchenwochenende auch so riesig gefreut habt, wie ich! Torsten Ebelt
0 Kommentare

06 Dezember 2008

Am vergangenen Sonnabend konnten sich von den 18 TeilnehmerInnen der Sportfüchse neun kleine JudokämpferInnen beim, in Taucha ausgetragenen Nikolausturnier mit ihrem Medaillenplatz ein zusätzliches schönes Nikolausgeschenk bereiten. Eine ganz starke Leistung lieferte in der Altersklasse U9 (Jhg. 2000/2001), Gkl. -24kg, Goldmedaillengewinner Sebastian Wogschin ab, der sich seine Siege gegen starke Kontrahenten hart erarbeiten musste, trotzdem mit sauberen Hüft- und Beinhakeltechniken agierte und letztendlich jede seiner Begegnungen mit vollem Punkt entschied. Die jeweils dritte Medaille in drei Wochen erkämpften sich die nunmehr als sichere Bank und zur Leistungsspitze zählenden FüchsInnen Patricia Hähnel (U11, Jhg. 1998/99,, -44kg), die zweimal mit Beinhakelwurf und einmal mit bildschöner Schulter- Handwurf-Kombination siegte, Hüftwurfspezialistin Ann-Kathrin Vesser (U9, -30kg), die ihre Lieblingstechnik hervorragend nach beiden Seiten einsetzte und Kevin Müller (U11, -28kg), der vor allem mit Fußwürfen erfolgreich war.. Alle drei wurden Erste.. Auch Jones Stickel (U11, über 46kg) zeigte sehenswertes Judo, als er seinen ersten Gegner zweimal mit Rückwärtsfallwurf über sich hinweg auf die Tatami beförderte und sich mit zwei weiteren Haltegriffsiegen souverän Gold holte. Tania Müller (U11, -33kg) konnte sich gegenüber dem Vorwochenende noch einmal steigern und erkämpfte sich mit Hüft- und Schulterwürfen platz zwei, wobei sie sich mit viel Verbissenheit und Kampfgeist in ihrem Finalkampf sogar aus einem Haltegriff befreien, der zweiten Festhalte jedoch nicht mehr entrinnen konnte. Silber gab es ebenfalls für Tobias Mende (U11, -31kg). Und Chris Lammers (U9, -24kg), der eine seiner Begegnungen schon nach 15 Sekunden mit einem schönen Schulterwurf gewann. Colin Trodler (U9, -46kg), der wiederholt gute Schulterwurfansätze zeigte, erkämpfte sich Platz drei und Neuling Jeremy Krulich (U9, -20kg) wurde für einen ganz starken, verbissen geführten und aufgrund seiner guten Hüftwurfansätze ganz knapp durch Entscheid gewonnenen Kampf am Ende des Turniers ebenfalls mit Bronze belohnt. Schade, dass solche knappen Entscheidungskämpfe bei den 43kg-Kämpfern der U11, Maximilian Skowron und Danielo Läuter nicht nur dieses mal für ihre Gegner ausgingen, obwohl sich die beiden oft sehr gut gegen wesentlich größere Gegner in Szene setzten und es letztlich oft nur an einer kleinen, aber eben der Kampf entscheidenden Wertung fehlte. Während der größte Teil der jüngeren Delitzscher Judokas mit diesen Leistungen zufrieden in den Jahreswechsel gehen kann, haben einige der Kämpfer mit dem Tauchaer Turnier noch einmal Selbstvertrauen für das nächstes Wochenende in Schwarzenberg stattfindende Adventsmannschaftsturnier gewinnen können.
0 Kommentare

30 November 2008

Beim, mit 110 Teilnehmern aus 15 Vereinen besetzten Wolfener Judoturnier konnten die 27 teilnehmenden Sportfüchse insgesamt 21 Medaillen erkämpfen, wobei die teilnehmenden Delitzscher Neulinge nicht nur Erfahrungen sammelten, sondern mit guten Einstiegsleistungen auch Medaillenplätze errangen, einige gestandene U11-Kämpferinnen ihre Leistungen bei der unlängst durchgeführten Bezirksmeisterschaft auch in Sachsen-Anhalt noch einmal bestätigten und die Judoka der U13 und U15 einschließlich der schwächeren Kämpfer durchweg aufs Treppchen kamen. In der Altersklasse U9 (Jhg. 2000/2001 konnte vor allem Ann-Katrin Vesser (-32kg) mit kraftvoll und sauber ausgeführten Hüftwürfen überzeugen und erkämpfte vor Sportfüchsin Alissa Prautzsch, die ihre Hüftwürfe gleichfalls erfolgreich einsetzte und Dritte wurde, Platz zwei. Erfreulich waren auch die Kämpfe des 29kg-Trios Jeremy Krulich, Alexander Sommerkorn und Rico Lorenz, in denen sich alle drei Kontrahenten in nichts nach standen, beherzt angriffen und als Lohn, wie oben genannt, in die Medaillenränge teilten. In der Gewichtsklasse -42kg konnte sich Colin Trodler mit einer verbesserten Kampfesführung Gold erkämpfen. Bei den Mädchen der U11 (Jhg. 1999/1998) wiederholte Patricia Hähnel ihren Erfolg der Bezirkseinzelmeisterschaften und gewann wiederum Gold vor den ebenfalls stark kämpfenden Bronzemedaillengewinnern Laura Humplott, die ebenfalls mit Hüftwürfen überzeugen konnte und Danielo Läuter. In der Gewichtsklasse bis 46kg konnte Denis Önal in einem aktiv gestalteten und angriffsfreudig geführten Finalkampf mit einem gut ausgeführten Umschubser gewinnen. Die gleich eine Altersklasse höher startende Elisabeth Kuhla wurde hier in der Gewichtsklasse 29kg zweite. Tanja Müller, die durchweg körperlich wesentlich stärkere Gegnerinnen hatte, konnte sich im entscheidenden Duell um Bronze mit Verbissenheit, unter Einsatz aller Kräfte und vor allem durch ständige Angriffe mit Hüftwurf-Beinhakeltechnik-Kombination mit Kampfrichterentscheid durchsetzen. In der Altersklasse U13 (Jhg. 1997/96) sorgte Tina Sadlo (-44kg) bei ihrem ersten Wettkampf für eine kleine Sensation, als sie ihre Weißenfelser Gegnerin nach gut geführtem Kampf und mehreren kleinen Vorteilen sogar noch mit Armhebel besiegen konnte und am Ende hinter ihrer kraftvoll kämpfenden und gut mit Hüfttechniken agierenden Vereinskameradin Maria Theißig (Silber) Dritte wurde. Elisa Meske erkämpfte in der Gkl. -40kg Silber. Bemerkenswerte Kämpfe lieferte in der U15 (Jhg. 1994/95) Hans Foede, der in seiner ersten Begegnung nach nur drei Sekunden mit lupenreine Schulterwurf siegte, zwei harte Golden-Score-Kämpfe (Doppelte Kampfzeit) bestritt, wobei er nur einen ganz knapp durch Kampfrichterentscheid verlor, zuletzt seinen gleichfalls sehr gut kämpfenden und vorher mit Beinhakeltechnik erfolgreichen Mitstreiter Felix Schaaf besiegte und vor dessen Bronzemedaille Silber holte. Zwei Spitzenkämpfe lieferte bei den Schwergewichtlern Goldmedaillengewinner Maximilian Bzyl, der zunächst mit Schulterwurf und Haltegriff gewann und dann sogar seinen Eilenburger Dauerkontrahenten zum ersten mal mit knallharter Kontertechnik auf vollen Punkt werfen konnte.Gleichfalls Gold nahm hier Felix Büttner (-38kg) mit nach Hause. Bei den Mädchen dieser Altersklasse setzte sich Anja Eschenbacher in der Gewichtsklasse bis 48kg mit guten links ausgeführten Beinhakeltechniken und Haltegriffen durch und wurde, wie die eine Gewichtsklasse höher (-70kg) startende Claudia Müller, die gut mit Schulter-, Innenschenkel- und Beinhakelwürfen agierte, unangefochten Erste. Überraschend gute Technikansätze zeigte auch der Zweitplazierte 50kg-Kämpfer Dustin Trodler und machte damit deutlich, dass auch er sein kämpferisches Potential stark erhöhen konnte.
0 Kommentare

16 November 2008

Beim hochkarätig besetzten Bundeskaderturnier in Holzwickede konnte sich Sportfüchsin Lisa Schneider in Bestform präsentieren und platz drei erkämpfen. Lisa musste musste sich in ihrer Gewichtsklasse (-70kg) gegen 20 der besten Sportlerinnen Deutschlands durchsetzen und schaffte dies in ihren insgesamt sieben Kämpfen mit einer ausgezeichneten Leistung. Sie siegte in den Vorkämpfen vier mal mit links gezogenem Innenschenkelwurf, musste dann zwar eine Niederlage hinnehmen, gewann aber in der Trostrunde zunächst wieder vorzeitig mit konsequent ausgeführter Beinfassertechnik und konnte im alles entscheidenden Bronzekampf ihre technischen Fähigkeiten mit einem Sieg für einen lupenreinen links ausgeführten Handwurf unter Beweis stellen. Damit dürfte die 14-jährige Zschortauer Sportgymnasiastin bei den Deutschlandtalenten eine vordere Position inne und auch beste Aussichten auf eine Teilnahme an allen wichtigen internationalen Begegnungen im kommenden Jahr haben. Ihre Vereinskameradin Berenice Murrack konnte in der Gewichtsklasse bis 57kg einen Sieg und damit einen Platz im mittleren Tabellendrittel erkämpfen. Bei den Jungen dieser Altersklasse belegte der gleichfalls in Leipzig trainierende Sportfuchs Alexander Humplott beim Bundeskaderturnier in Herne in der Gewichtsklasse bis 90kg Platz fünf, welchen er sich vor allem mit gut ausgeführten Handwürfen erkämpfte.
0 Kommentare

Einen wichtigen Test vor der am kommenden Sonnabend anstehenden Bezirksmeisterschaft hatten die Judofüchse der Jahrgänge 2000 bis 1998 am vergangenen Wochenende bei einem bundesoffenen Turnier in Schmölln zu bestehen. Die U11-Kämpfer- und Kämpferinnen konnten ihr relativ hohes Leistungsniveau auch angesichts der Gesamtzahl von 150 Teilnehmern aus 15 Vereinen Thüringens, Bayerns und Sachsens größtenteils recht gut demonstrieren, wobei auch Trainingsgruppenneulinge, wie z. B. Jannis Oehlert gute Kämpfe ablieferten. Einen ganz starken 2.Platz erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 43kg Danielo Läuter, der die Kämpfe durch risikofreudiges Angreifen und mit konsequent durchgezogenen Beinwürfen für sich entschied und lediglich im Finale etwas zu verhalten und abgebeugt agierte. Gleichfalls eine gute kämpferische Leistung zeigte Bronzemedaillengewinnerin Tanja Müller (-30kg), die vor allem mit Hüftwürfen und Beinhakeltechniken erfolgreich war und diese auch schon sehr gut miteinander zu kombinieren begann. Gold konnte in der Gewichtsklasse bis 24kg Chris Lammers erkämpfen, während Patricia Hähnel und Alexander Sommerkorn Silber holten und Tobias Mende eine Bronzemedaille zum guten Ergebnis der U11 beisteuerte. Schade, dass Maximilian Skowron etwas Pech hatte und für seine angriffsfreudig und trotzdem mit Übersicht geführten Kämpfe nicht auch mit einem Medaillenplatz belohnt werden konnte. Dies klappt aber bei ihm und den gleichfalls etwas unglücklich ausgeschiedenen Kämpfern Daniel Höppner und Kevin Müller vielleicht am kommenden Sonnabend in Leipzig. Vor allem die U17-Mädchen (Jahrgang 1992 bis 1994) warteten ebenfalls mit einer Top-Leistung auf. Allen voran steht hier eine Glanzleistung von Marina Eschenbacher, die in zwei Begegnungen bereits nach 7 Sekunden mit blitzsauberem links ausgeführten Innenschenkelwurf siegte, je einmal mit gut herausgearbeitetem Armhebel und Haltegriff gewann und unangefochten erste in der Gewichtsklasse bis 57kg wurde. Auch die hervorragend geführten Begegnungen von Wettkampfneuling Caroline Büttner in der Gewichtsklasse -63kg waren an diesem Tag ein Highlight. Caroline musste sich zwar nach erbittertem Widerstand zunächst ihrer Trainingskameradin Claudia Müller, geschlagen geben, als diese mit guter Hüftwurf-Beinhakel-Kombination zum Erfolg kam, konnte aber in den anderen Kämpfen mit Bissigkeit, Durchsetzungsvermögen und enormen Kraftaufwand ihr noch relativ kleines Technikrepertoire wettmachen und gewann Bronze. Der einzige männliche U17-Starter der Füchse, Dominic Brauer, erkämpfte Silber. Dass die jüngeren Judokas in Sina Rockosch nicht nur eine Top-Trainerin haben, bewies diese dann in ihren Kämpfen bei den Judofrauen mit Gold in der Gewichtsklasse bis 52kg.. Hier gewann sie zunächst nach 12 Sekunden mit Innenschenkelwurf links gegen die Chemnitzerin Wächtler, setzte sich dann in einem mit viel Übersicht geführten Kampf gegen Jana Todt aus Schwarzenberg mit großem Vorteil durch und konnte die Chemnitzerin Geisler mit links ausgeführtem Schulterwurf und Haltegriff besiegen. Die im nächsten Jahr gemeinsam mit Mareike Schröter für Chemnitz in der ersten Bundesliga startende Delitzscherin schaffte es sogar, den Freundschaftskampf in einer höheren Gewichtsklasse bis zum Golden Score (Verlängerung) offen zu halten, wo sie dann jedoch eine mittlere Wertung abgeben musste und die Unterlegene war. Mit insgesamt 11 Medaillen belegten die Sportfüchse am Ende in der Vereinswertung Platz vier.
0 Kommentare

15 November 2008

<!-- /* Style Definitions */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-parent:""; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-font-family:"Times New Roman";} @page Section1 {size:595.3pt 841.9pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:35.4pt; mso-footer-margin:35.4pt; mso-paper-source:0;} div.Section1 {page:Section1;} -->

Die Sportfüchse Lina Agnes Fleischer (-63 kg) und Felix Büttner (-37 kg) durften die Delitzscher Judoka bei den diesjährigen Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften in Döbeln vertreten. Beide hatten sich gut für diese Aufgabe vorbereitet und starteten mit großen Erwartungen.

Lina Agnes stand gleich im Auftaktkampf der staken Laura-Monique Eska vom VfB Germania Halberstadt gegenüber, konnte bis zur halben Kampfzeit gut mithalten wurde dann bei einem eigenen Wurfansatz gekontert und verlor unglücklich. In der Hoffnungsrunde musste sie ebenfalls eine Niederlage hinnehmen und somit auch das vorzeitige Wettkampfende.

Felix stand in der ersten Begegnung dem Weimarer Leonard Thomann gegenüber. Beide gingen wertungslos über die effektive Kampfzeit (in dieser Altersklasse 3 min) und mussten dann in der Verlängerung den Sieg ausmachen. Glück hatte der Weimarer, denn Felix war für einen Moment unkonzentriert und verlor mit einer kleinen Wertung. In der Hoffnungsrunde ein klarer Sieg gegen den Dessauer Linus Bonk, somit war Felix wieder im Rennen für den 3. Platz. Ähnlich der Kampf gegen Ulbrich vom JC Halle. Hier hatte Felix die Nase vorn. Dramatisch dann der Kampf um Platz 3. gegen Simon Brehm vom BSV Wanzleben. Keiner der beiden Kontrahenten konnte in der Hauptkampfzeit einen Vorteil für sich verbuchen. Die Verlängerung brachte ebenfalls keine Punkte. So musste das Kampfgericht den Sieger ermitteln und man entschied für den Delitzscher Judoka. Die Entscheidung für Felix war begr

Einloggen

Zugang zum internen Bereich der Delitzscher Sportfüchse. Registrierung erforderlich. Für neue User bitte das Kontaktformular nutzen.

Adressen

Delitzscher Sportfüchse e.V.

Anschrift des Vereins:

Wiesenbreite 8  

04509 Delitzsch

 

Anschrift der Judohalle:

Rathenaustraße 35

alte Turnhalle Grundschule Ost

04509 Delitzsch