Logo Homepage 2014 blau

DSF-Unterstützer

DSD Rohrtechnik Delitzsch
Sportstudio Schweiger
Stadtwerke Delitzsch
Wohnungsgesellschaft Delitzsch
Postbank Immobilien
Sparkasse Leipzig

19 Oktober 2008

Die Sportfüchse Paul Friedrich (+100kg), Sina Rockosch (-52kg), Mareike Schröter (-78kg) und Kristin Triebel (+78kg) reisten am vergangenen Sonnabend zur letzten und härtesten Qualifikationsrunde für die Deutschen Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen nach dem anhaltinischen Wettin. Paul Friedrich hatte als Youngster bei den Männern mit der Teilnahme an diesen Mitteldeutschen Meisterschaften bereits die in ihn gesetzten Erwartungen übertroffen und konnte unbekümmert und ohne Erfolgsdruck auf die Tatami gehen, wo er zwar mit vollem Einsatz versuchte, mit seinen größtenteils stärkeren und erfahreneren Kontrahenten mitzuhalten, jedoch auch erkennen musste, dass die Maßstäbe im Männerbereich auf Gruppenebene doch wesentlich höhere sind, als bisher gewohnt. Trotzdem konnte sich der Delitzscher einen guten fünften Platz erkämpfen. Während Kristin Triebel im Frauenbereich an der starken Konkurrenz der neun Schwergewichtlerinnen vorzeitig scheiterte, stand die leichteste der Delitzscherinnen, Sina Rockosch, die ihren Auftaktkampf gegen die Thüringerin Susanne Günsch verlor, letztendlich wieder einmal im kleinen Finale gegen die Kamenzerin Tina Hohlefeld, in welchem es wieder einmal auf Biegen und Brechen um Bronze und die DEM-Teilnahme ging. Die Kamenzerin hatte nach mehreren guten Aktionen der Delitzscherin dann doch im Boden die Nase vorn und siegte mit Haltegriff, wobei der herzliche Umgang beider Kämpferinnen nach diesem Duell miteinander schon ein schönes Beispiel für sportliche Fairness darstellt. Einen harten Wettkampftag hatte auch die an beiden Füßen verletzte Mareike Schröter, bei der der Start sich erst am Vortag des Wettkampfes entschied. Sie musste sich aufgrund ihrer eingeschränkten Beweglichkeit in der Kampfesweise stark umstellen, setzte jedoch diese Aufgabe sehr gut um, siegte in der ersten Begegnung mit hartem Griff und kraftvoll durchgezogener Außensicheltechnik bereits nach 10 Sekunden, konnte den Finaleinzug in einem mit Übersicht über die volle Zeit geführten Kampf ebenfalls für sich entscheiden und verlor das Finale gegen Josefine Reuter vom Judoclub Leipzg nur ganz knapp, was sicher vor allem an ihrem Handicap lag.
1 Kommentare

Zum 11. Internationalen Judoturnier, das zu den Sichtungsturnieren des Judoverband Sachsen zählt, fanden sich neben 8 Sportfüchsen aus Delitzsch auch Sportler aus 7 Bundesländern sowie aus Tschechien und Ungarn ein. Bei den Mädchen (- 70kg) gewann Lisa Schneider ihre ersten drei Begegnungen nach kurzer Kampfzeit mit sehenswerten Uchi-Mata (Innen-Schenkelwurf) und Ko-Uchi-Gari (kleine Innensichel) Techniken. Im letzten Kampf wartete sie schließlich, sehr zur Freude von Landestrainerin Maria Schneehardt, mit einem links ausgeführten Seoi-Nage (Schulterwurf) auf und gewann unumstritten den 1. Platz. Dem wollte Claudia Damaris Müller (- 63kg) nicht nachstehen und untermauerte mit einer soliden Leistung ihre zuletzt erzielten Erfolge. Durch einen schnellen Auftaktsieg über die Weixdorferin Nossol, die sie mit Harai-Goshi (Hüftfeger) bezwang und einem weiteren Sieg über Naunzi aus Chemnitz, gewann Claudia auch ihren Finalkampf mit Ippon (voller Punkt) für einen Beinfasser. Bei den Jungen fanden sich mit Maximilian Vesser, Csaba Lohde und Alexander Humplott drei Sportfüchse auf dem Podest wieder. Maximilian punktete bei seinem ersten Auftritt in der Gewichtsklasse bis 55kg gegen Bardin vom JCL für Te-Guruma (Handrad) nach nur 14 Sekunden, gewann anschließend den Halbfinalkampf gegen den starken Bautzener Schudack mit Ippon für einen tief angesetzten Kata-Guruma (Schulterrad) und stand somit im Finale. Hier unterlag er leider dem Jenaer Popov und wurde somit Zweiter. Einen wahren „Wettkampfmarathon“ absolvierte Csaba, der einen Doppelstart in der U17 und U20 wagte. In seiner angestammten Altersklasse gewann er zunächst mit Ippon für einen spektakulär ausgeführten Kata-Guruma, verlor danach, deutlich mit Waza-Ari in Führung liegend, durch eine Unachtsamkeit mit Ippon auf Haltegriff. Die Hoffnungsrunde bestritt er wieder hochkonzentriert und sicherte sich durch zwei Siege die Bronze Medaille. Auch sein Gastauftritt in der U20 verlief überraschend erfolgreich. Er gewann seine ersten beiden Kämpfe mit Ippon für Uchi-Mata, musste dann aber der hohen Belastung mit extrem kurzen Pausen Tribut zollen und wurde schlussendlich Fünfter. Bei den schweren Jungs startete Alexander mit einer unnötigen Auftaktniederlage. Mit Wut im Bauch gewann er die Folgekämpfe jeweils mit Ippon für Seoi-Nage und errang somit den 3. Platz. In der Gewichtsklasse bis 60kg hatten wir mit Dominic Brauer und Hans Foede gleich zwei Eisen im Feuer. Hans gewann seinen Auftaktkampf mit ganzem Punkt für Seoi-Nage, konnte anschließend dem starken Schlettauer Schürer aber nicht Paroli bieten und verlor leider auch seinen Kampf in der Hoffnungsrunde. Etwas Lospech hatte Dominic, der gleich zu Beginn gegen den späteren Sieger Bart aus Münchberg verlor. In der Hoffnungsrunde konnte er zunächst gegen den Schlettauer Hacke mit Ippon für tief ausgeführtem Seoi-Nage gewinnen, bevor auch er leider ausschied. Marina (-57kg) konnte an diesem Tag leider nicht an ihre gewohnte Form anknüpfen und blieb ohne Platzierung. Nach diesem recht erfolgreichen Abschneiden unserer Sportler können wir gespannt und erwartungsvoll auf die im Oktober beginnenden Mannschaftsmeisterschaften blicken. Rene Vesser Eingestellt von Sportfuchs um 18:40 0 Kommentare
07 September 2009 In der Wolfener Jahnturnhalle trafen sich am letzten Wochenende 160 Judoka von 9 Vereinen aus 5 Bundesländern zum Pokalturnier. Nicht nur die große Anzahl an Aktiven, auch das mitgereiste Publikum und die noch hoch sommerlichen Temperaturen heizten das Hallenklima an. Im Fanclub der Delitzscher Sportfüchse staunten Lisa Wipper und Josephine Müller wie ihre Trainingsfreunde in der Altersklasse der unter 9-jährigen ihre ersten Kämpfe meisterten und sehr engagiert kämpften. Unter Anleitung seines Trainer Michael Schweiger konnte Clemens Girndt 3 von 4 Kämpfen mit klasse ausgeführten Bodentechniken gewinnen. Auch die Anfänger Jeremy Krulich, Alexander Sommerkorn und Jonas Voigt gingen freudestrahlend als Sieger von der Matte und ernteten im Anschluss die Anerkennung. In der AK U11, Schwergewicht bis 50 kg, lieferten Danielo Läuter und Maximilian Skowron spannende Kämpfe. Selbst von einem weitaus schwereren Gegner ließen sie sich nicht schockieren und behielten ihren Kampfstil bei. In dem Duell untereinander behielt Danielo die Nase vorn und holte zum Schluss Gold. In der Gewichtsklasse bis 35 kg kämpften die beiden Füchsinnen Tania Elisa Müller und Ann Katrin Vesser. Während Ann Katrin hervorragend mit ihrem Spezialwurf O-Goshi (Hüftwurf) punktete, setzte Tania Elisa auch auf Festhaltegriffe. Auch hier stand zum Schluss das Duell der Vereinskameradinnen statt, bei dem Tania Elisa die Nase vorn hatte. Sehr zielstrebig waren auch die Begegnungen von Elisabeth Kuhla. Gute Wurfansätze mit dem direkten Übergang zur anschließenden Bodentechnik verhalfen ihr auf das oberste Treppchen. Bei den U15-jährigen zeigte Lukas Jakobsche, dass er mit Wurfkombinationen recht gut punkten kann. Von den 18 Sportfüchsen platzierten sich alle unter den erste 3. Damit war auch der erste Platz in der Gesamtwertung gesichert. Für die Delitzscher Sportfüchse wurden folgende Ergebnisse erzielt: 1.Plätze: Jeremy Krulich, Danielo Läuter, Laura Humplott, Tania Elisa Müller, Elisabeth Kuhla, Kevin Müller, Sophia Hille, Arved Thies, Lukas Jakobsche 2. Plätze: Ann Katrin Vesser, Chris Lammers, Patricia Hähnel, Leon Runge, Maria Theißig 3. Plätze: Jonas Voigt, Clemens Girndt, Maximilian Skowron, Alexander Sommerkorn Eingestellt von Andreas Brauer um 05:42 0 Kommentare
12 August 2009 Nach langer Zeit habe ich mal Zeit gefunden, ein paar Bilder herauszukramen und sie ins www zu stellen. Leider war vorher keine Zeit. Ich hoffe, dass doch mal noch ein paar interessante Schnappschüsse dabei sind. An dieser Stelle , auch im Namen des Vereines, vielen Dank noch einmal an alle beteiligten Helferinnen und Helfer!!! Die Bilder findet ihr hier>>> Eingestellt von Sportfuchs um 18:32
24 Juni 2009 Bei den am vergangenem Wochenende in Leipzig ausgetragenen Landes Jugend Spielen mussten sich die Judokas der Delitzscher Sportfüchse neben dem Kampf auf der Tatami auch in verschiedenen Athletikübungen mit ihren Gegnern messen. Am Samstag ging es zunächst für die Jungen und Mädchen der Altersklasse U14 um die begehrten Medaillen .Maximilian Bzyl erkämpfte sich durch Siege mit Festhalte, Armhebel und Seo-Nage (Schulterwurf) einen sehr guten dritten Platz auf der Matte. Um am Ende auf dem Siegerpodest zu stehen mussten die Sportler aber auch beim Klimmziehen ,Schlusssprung und Spagat überzeugen . Hierbei gab Maximilian sein bestes ,rutschte aber am Ende wegen einem Punkt weniger auf den 5. Platz in der Gesamtwertung zurück .Maria Theißig erkämpfte sich ebenfalls einen dritten Platz und schaffte es auch diesen bei den Athletikübungen zu verteidigen . Luisa Sophie Lützkendorf erreichte in ihrer Gewichtsklasse mit sehr guten Techniken im Stand und am Boden den ersten Platz und lies ihn sich auch durch die Übungen nicht mehr nehmen. Bei den unter12 jährigen gingen am Sonntag gleich 6 Delitzscher Judokas auf die Matte .Chris Lammers und Kevin Müller überzeugten einmal mehr mit sehr guten Leistungen auf der Tatami und holten ich jeder in seiner Klasse den ersten Platz ,wobei Kevin beim Athletiktest mit einem perfekten Spagat überraschte .Patricia Hähnel und Tania Elisa Müller konnten ihre guten Trainingsleistungen auch im Wettkampf bestätigen und erkämpften sich jeweils den dritten Platz .Mit diesen guten Ergebnissen verabschieden sich die kleinen Judokas in die verdienten Ferien und sind nach Trainingslager und Urlaub sicher wieder bereit zu großen Taten . Matthias Grothe Eingestellt von Sportfuchs um 15:04 0 Kommentare
Füchse starten durch Delitzsch (cab) Zum wiederholten Mal traten die Judoka der Delitzscher Sportfüchse beim Wiedemann Gedenkturnier in Chemnitz an. Der am vergangenen Samstag ausgetragene Wettkampf war der 13. dieser Art und lockte auch in diesem Jahr wieder viele Kämpfer und Kämpferinnen auf die Matte. Über 160 Teilnehmer rangen um die Plätze in ihren Gewichts- und Altersklassen. Doch standen an diesem Tag nicht nur sächsische Judoka auf der Tatami, auch aus anderen Bundesländern, Frankreich und Tschechien waren Judobegeisterte angereist. In der Gesamtwertung erhielten die Delitzscher Sportfüchse von insgesamt 27 teilnehmenden Vereinen knapp hinter den französischen Kollegen den 5. Platz. Hierzu hatten vor allem die ersten Plätze von Hans Foede (-55 Kg), Alexander Humplott (+90 Kg) und Claudia Damaris Müller (-63 Kg) beigetragen. Hans Foede, welcher all seine Kämpfe in der u15 mit soliden Leistungen gewann, setzte sich mit Festhalte- und Hebeltechniken durch. Auch Alexander Humplott bewies, wozu er fähig ist und holte sich den Sieg durch einen gekonnt ausgeführten Te Guruma in einem seiner Kämpfe. Claudia Damaris Müller fand im Kampf gegen ihre Trainingsgefährtin Caroline Büttner ebenfalls an den Festhaltetechniken gefallen und behielt den Sieg auf diese Weise für sich. Nach einem weiteren atemberaubenden Kampf gegen eine Kämpferin aus Kamenz hatte sie es geschafft und ergatterte so den ersten Platz. Eine Silbermedaille erlangte Anja Eschenbacher (-52 Kg), die nach einem starken Sieg im ersten Kampf, ihren zweiten, aufgrund eines Fehlers der Kampfrichter, wiederholen musste und ihrer Gegnerin dadurch unterlag. Auch Christoph Wosiek (-90 Kg) und Matthias Grote (-90 Kg) erhielten nach anstrengenden Kämpfen in den Altersklassen u18 und Männer einen guten zweiten Platz. Dritte Plätze wurden von Dominic Brauer (-60 Kg) und Caroline Büttner (-63 Kg) nach Delitzsch geholt. Dominic gewann den ersten Kampf vorzeitig, unterlag im zweiten Kampf jedoch seinem Gegner und erhielt so den dritten Platz. Caroline Büttner verlor den Kampf gegen ihre Trainingspartnerin und landete so ebenfalls auf dem dritten Platz. Alles in Allem war es ein gelungener Wettkampf und im nächsten Jahr sind die Delitzscher Judoka auf jeden Fall wieder mit dabei. Eingestellt von Andreas Brauer um 14:21 0 Kommentare
22 Juni 2009 Am Wochenende fand in den Altersklassen U10, U12, U14 u. U17 in der Arena Leipzig die Lipsiade 2009 statt. Für die U12 und U14 gilt eine Medaille gleichzeitig als Fahrkarte zu den 9. Landesjugendspielen des Freistaates Sachsen, die in diesem Jahr ebenfalls in der Arena ausgerichtet werden. Von den Delitzscher Sportfüchsen kämpften 22 Judoka um die Medaillen. In der Ak10 konnte sich Alexander Sommerkorn (-26kg) durch zwei Siege ins Finale kämpfen, wo er mit Haltegriff unterlag. Sehr gute Leistungen zeigten auch Luise Friede (-30kg), die mit schnellen O-Soto-Otoshi Techniken glänzte, sowie Jeremy Kruhlich (-22kg) und Ann-Katrin Vesser (-33kg) die mit Hüftwürfen überzeugten und jeweils Bronze schafften. In der U12 errang Patricia Hähnel (-44kg) bei sieben Starterinnen einen 3. Platz. Tania Müller unterlag der starken Leipzigerin Schoch, glänzte aber im Halbfinale mit Vielfältigkeit und erhielt ebenfalls Bronze. Bei den Jungen dominierten wieder einmal Chris Lammers (-25kg), der mit Haltegriff punktete und Kevin Müller (-28kg), der alle drei Kontrahenten in die Trostrunde schickte. Lucas Friede (-34kg) siegte zunächst mit Schulterwurf. Nach einer Niederlage kämpfte er sich über die Trostrunde ins Halbfinale und gewann mit Konterwurf. In die Freude über Bronze platzte die Mitteilung, dass der falsche Gegner auf der Matte war und er nochmals antreten muss. Lucas ließ sich davon nicht beirren und sicherte sich mit einem tollen Schulterwurf entgültig den 3. Platz. In der 46kg-Klasse trafen im Semifinale die Sportfüchse Danielo Läuter und Maximilian Skowron aufeinander. Nach einem recht ausgeglichenen Kampf ging diesmal Danielo als Sieger von der Matte. Nur drei Sportfüchse kämpften in der U14 um die Medaillen. Felix Büttner (-40kg) errang einen Armhebelsieg. In einem schweren konzentriert geführten Kampf ertrotzte er eine kleine Wertung und punktete sich danach auf das Siegerpodest. Zwar konnte Lukas Jakobsche (-46kg) mit O-Uchi-Gari (Innensichel) gewinnen, unterlag aber den starken JCL-Kämpfern und musste sich mit dem 5. Platz begnügen. Im Schwergewicht (+60kg) gelang Maximilian Bzyl ein schöner Ko-Uchi-Gari (kleine Innensichel), der ihm den 3. Platz sicherte. Am Sonntag gingen die Mädchen U14 an den Start. Maria Theißig (-48kg) zeigte stark verbesserte Leistungen. Den ersten Kampf verlor sie zwar gegen die starke Steinhoff (JCL)ohne Wertung durch Kampfrichterentscheid, erkämpfte aber mit Hüftwürfen und Haltegriff noch den 2. Platz. Viermal war Luisa Lützkendorf mit Hüftwürfen rechts und links sowie Haltegriffen erfolgreich und blieb ungeschlagen. Hans Foede (-55kg) trat als einziger Delitzscher in der U17 an und sichert sich eine Bronzemedaille. Übersicht: Gold – Chris Lammers, Kevin Müller, Felix Büttner, Luisa-Sophie Lützkendorf; Silber – Alexander Sommerkorn, Maria Theißig; Bronze – Luise Friede, Jeremy Kruhlich, Ann-Katrin Vesser, Tania Müller, Patricia Hähnel, Danielo Läauter, Maximilian Bzyl, Hans Foede; 5. Plätze – Maximilian Skowron, Lukas Jakobsche. Damit haben sich neun Sportfüchse für die Landesjugendspiele qalifiziert. SR/RT Abs.: Sina Rockosch u. R. Trensch, Delitzscher Sportfüchse - Judo - Eingestellt von Andreas Brauer um 05:07

Einloggen

Zugang zum internen Bereich der Delitzscher Sportfüchse. Registrierung erforderlich. Für neue User bitte das Kontaktformular nutzen.

Adressen

Delitzscher Sportfüchse e.V.

Anschrift des Vereins:

Wiesenbreite 8  

04509 Delitzsch

 

Anschrift der Judohalle:

Rathenaustraße 35

alte Turnhalle Grundschule Ost

04509 Delitzsch