Logo Homepage 2014 blau

DSF-Unterstützer

DSD Rohrtechnik Delitzsch
Sportstudio Schweiger
Stadtwerke Delitzsch
Wohnungsgesellschaft Delitzsch
Postbank Immobilien
Sparkasse Leipzig

Bei den Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen U20 (Jahrgang 1989 bis 1991) waren am vergangenen Sonntag im thüringischen Schmölln Mareike Schröter in der Gewichtsklasse bis 78kg, Kristin Triebel in der Gewichtsklasse +78kg und Paul Friedrich (+100kg)am Start. Für alle drei Delitzscher ging es hier um einen begehrten Medaillenplatz, von dem ja dieTeilnahme an den Deutschen Meisterschaften dieser Altersklasse abhängt.

Hier am Ferienanfang nur ganz kurz das Neueste vom Wochenende. Am Freitag,den 01.02. fand ja die Vereinsjugendvollversammlung statt und wir können sagen, dass alle Kinder- und Jugendlichen Judokas nun auch in der frisch gewählten Jugendsprecherin Marina Eschenbacher, dem stellvertrtenden Jugendleiter Paul Friedrich und dem Jugendleiter Mathias Grote sicher engagierte und kompetente Ansprechpartner für alle Ideen, Vorschläge und Probleme, die die Jugend betreffen, haben. Nun wisst Ihr, wer Euch im Verein vertreten wird und könnt alle drei genannten vertrauensvoll ansprechen. Am Sonnabend war dann für die U17 und U20-Kämpfer, die sich für die MDEM qualifiziert haben, ein vierstündiges Training, welches allen, die da waren, hoffentlich auch etwas gebracht hat. Auf jeden Fall denen, die zusätzlich da waren, vielen Dank. Danke auch an Rene Vesser für die Essenslieferung und ein ganz herzliches Dankeschön an Anne Herrmann, die nicht nur mit trainierte, sondern jetzt schon deutlich macht, dass es ihr mit ihrem Berufswunsch (Sozialpädagogik) ernst ist, obendrein wahrscheinlich ihren Sozialtag hatte und gleich mal ein ganzes Blech leckeren selbst gebacknen Kuchen zur Mittagspause beisteuerte. Wenn es auch stellenweise etwas hart war, haben doch alle gut mitgezogen und vielleicht kann man so etwas öfter wiederholen. Übrigens dar die U11 seit Freitag nun endlich wieder offiziell schon mit weiß-gelb bei Meisterschaften und Wettkämpfen starten! Dies wurde bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Judoverbandes Sachsen am 01.02.2008 beschlossen.

Delitzscher Gymnasium mit beiden Mannschaften auf Medaillenrang Die zwei qualifizierten Teams des Delitzscher Gymnasiums konnten sich beim diesjährigen im vogtländischen Rodewisch ausgetragenen Landesfinale recht gut in Szene setzen. Auch wenn die Jungen gegen die Chemnitzer Comenius-Mittelschule nur mit Dominic Brauer einen Kampfpunkt holten und den Auftaktkampf mit 1:3 verloren, konnten sie sich im Folgekampf gegen die Auerbacher Seminarschule mit deutlichem 4:1 durchsetzen. Hier bewegte Lukas Jakobsche seinen Auerbacher Kontrahenten zunächst taktisch klug und konnte diesen nach 15 Sekunden Kampfzeit mit wunderschönem Beinhakelwurf besigen. Maximilian Vesser erzielte ebenfalls schon nach 10 Sekunden Kampfzeit einen Sieg. Dominic Brauer gewann seine Begegnung mit sauber eingedrehtem Hüftwurf und Felix Heydick sorgte mit einem klassischen Umschubser für den vierten vorzeitigen Sieg der Delitzscher. Diese standen nun nach ihrem 4:1-Sieg gegen das Sportgymnasium Leipzig im Kampf um den Einzug ins Finale. Hier bot Lukas Jakobsche in der Auftaktbegegnung alle Kraftreserven auf, konnte aber gegen den älteren und erfahreneren Leipziger Merker eine Niederlage nicht verhindern. Dafür warf Maximilian Vesser seinen Kontrahenten mit sehenswertem Handwurf auf vollen Punkt. Nach einer 1:4 Niederlage hatten sich die Delitzscher Gymnasiasten den Bronzerang erkämpft. Ihre Mitstreiterinnen, die von Lehrerin Ines Rockosch gut betreut wurden, sorgten indessen für Aufsehen und eine Bombenstimmung in den Delitzscher Reihen, als sie die Mittelschule Stauchitz mit einem sensationellen 5:0 von der Matte fegten, wobei nacheinander Elisa Meske, Julia Schröter, Marina Eschenbacher, Claudia Müller und Berenice Murrack mit sehenswerten Wurftechniken vorzeitig siegten. Auch das Humboldt-Gymnasium Werdau hatte gegen die gut aufgelegten Delitzscher Gymnasiastinnen wenig Chancen. Hier ließn nach einer Niederlage und einem, von Julia Schröter erkämpften Unentschieden Marina Echenbacher mit links gezogenem Hüftwurf, Franziska Wogschin mit starker Beinhakeltechnik und Berenice Murrack mit kleinem Innensichelwurf keinen Zweifel am Siegeswillen dieser Mannschaft, was der 3:1-Endstand auch bestätigt. Die relativ hohe 1:4-Finalniederlage gegen das Leipziger Sportgymnasium täuscht etwas über die Mühe, die die Leipzigerinnen für ihre Siege aufbieten mussten, hinweg. Hier gewann Marina Eschenbacher ihre Begegnung souverän, wobei die Sportschülerinnen gegen Claudia Müller und Berenice Murrack, der übrigns ihre Vereinskameradin Lisa Schneider für das Sportgymnasium gegenüberstand, auch ein bißchen das Glück des Tüchtigen hatten. Insgesamt ein schöner Erfolg für das Delitzscher Gymnasium, welches im Judo schon seit Jahren das Landesniveau mit bestimmt. T.E. Es kämpften: Jungen Mädchen -46kg Lukas Jakobsche -44kg Elisa Meske/Maria Theißig -50kg Maximilian Vesser -48kg Julia Schröter/Anja Eschenbacher -55kg Dominic Brauer -52kg Marina Eschenbacher -60kg Felix Hedick -57kg Claudia Müller/Franziska Wogschin +60kg Christoph Wosiek +57kg Berenice Murrack

Bei den, am vergangenen Wochenende in Leipzig ausgetragenen Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen U17 (Jhg. 1992 bis 1994) und U20 (Jhg. 1989 bis 1991) konnten die Sportfüchse mit insgesamt 3 Landesmeistertiteln, 2 Silbermedaillen und drei Bronzeplätzen einmal mehr ihr Leistungspotential und die gute Arbeit von Trainer Andreas Brauer in der U17 unter Beweis stellen. In dieser Altersklasse wartete Sportgymnasiast Csaba Lohde (-73kg) in blendeneder Verfassung mit einer Super-Leistung auf, als er alle Begegnungen einschließlich eines konzentriert geführten Finalkampfes vorzeitig mit Bilderbuchhandwürfen für sich entschied. Stolze Landesmeisterin dieser Altersklasse wurde auch Lisa Schneider (-63kg, ebenfalls Sportgymnasium), die im Finale einen anfänglichen hohen Rückstand mit großer Außensicheltechnik wett machte und auf diese Weise ihre Kontrahentin Vanessa Altner vom PSV Leipzig doch noch vorzeitig besiegte. Eine ganz starke Leistung lieferte Sportmittelschüler Alexander Humplott (-90kg) ab, der sich unter anderem dieses Mal in einem taktisch klug und mit Übersicht geführten Kampf gegen seinen, ihm eine Woche zuvor noch überlegenen Kontrahenten Martin Große (RBS Leipzig) im Golden Score (verlängerte Kampfzeit) mit gut angesetzter Beinfassertechnik durhsetzte und nur im Finale der Unterlegene war. Seine Vereinsmitstreiterin Berenice Murrack (-57kg) konnte in den ersten beiden Begegnungen mit konzentriert geführten Kämpfen und einer klaren taktischen Linie überzeugen. Sie stand Csaba Lohde in der Technikausführung eines, im Kampf um den Einzug ins Finale bereits nach 10 Sekunden Kampfzeit lehrbuchreif ausgeführten Handwurfs in nichts nach. Mit diesem Sieg gegen die Chemnitzer Landeskaderin Fritzi Blumenhagen stand sie im Finale und holte nach, trotz Niederlage gut geführtem Kampf Silber. Maximilian Vesser (-46kg) bewies nach hart geführtem aber verlorenem Aufaktkampf Nervenstärke, spielte in den Folgekämpfen, vor allem mit Opfewürfen sowie Beinfasser- und Armhebeltechniken seine technische Fertigkeiten voll aus und erkämpfte sich Bronze. Ebenfalls Bronze holte Julia Schröter (-48kg), die nach, gegen die starke Werdauerin Anne-Kathrin Friedrich verlorenem Auftaktkampf einen unheimlichen Siegeswillen entwickelte, nun wie ausgewechselt schien und alle Trostrundenkontrahentinnen mit links ausgeführten Hüftwürfen und Haltegriffen besiegte. In der U20 holte sich die, bereits für ein wichtiges Tunier in Belgien nominierte Mareike Schröter (-78kg) den Landesmeistertitel souverän mit Innenschenkel- und Sichelwürfen. Paul Friedrich (+100kg) musste sich zwar dem favorisierten Riesaer Henry Badeda und seinem, für Dresden startenden ehemaligen Vereinskameraden Kay Dommerdich geschlagen geben, holte aber mit zwei sauber und schwungvoll ausgführten Hüftfegetechniken (wie auch Kay Dommerdich mit links gezogener Innenschenkelwurf-Haltegriffkombination) einen überragenden Sieg gegen den Werdauer Andre Mittag und belegte hinter Kay Rang drei. Ebenfalls Bronze gewann Kristin Triebel (+78kg), so dass bei der letzten Qualifikation zu den Deutschen Einzelmeisterschaften, den am 16. nd17. Februar in Schmölln stattfindenden Mitteldeutschen Meisterschaften in beiden Altersklassen insgesamt 9 SportfüchsInnen am Start sein werden.

Eine gute Gelegenheit zur Standortbestimmung vor den diesjährigen Qualifikationsturnieren zur Deutschen Meisterschaft war für die Sportfüchse der U17 (Jhg. 1992 bis 1994) und der U20 (Jhg. 1988 bis 1991) das am Sonntag in Wolfen ausgetragene bundesoffene Judoturnier, zu welchem unter 90 TeilnehmerInnen auch Judokas aus Rostock, Frankfut/Oder und Berlin angereist waren. In sehr guter Verfassung und auf hohem technischen Niveau präsentierten sich Maximilian Vesser (U17, -46kg, Gold), der vor allem mit blitzschnell ausgeführter Fußfege zum Erfolg kam und Alexander Buchmann (U20, -73kg, Gold), der nacheinander vorzeitig mit schnell und blitzsauber ausgeführtem Handwurf, Rückwärtsfallwurf und Schulterwurf siegte Franziska Wogschin (U17, -57kg) konnte zweimal mit gut ausgeführter Beinhakeltechnik punkten und erkämpfte sich nach einem Sieg gegen Vereinskameradin Claudia Müller (Bronze) Rang zwei. Hohes Leistungsniveau bewiesen auch der erst aus einem Konditionstrainingslager zurückgekehrte Alexander Humplott (U17, +90kg, Gold), der dieses Mal gut mit seinem rechten Innenschenkelwurf agierte und Anne Wolf (U20, -57kg, Silber), die ihre ärgste Kontrahenin, Claudia Simon, bereits in den ersten Kampfsekunden mit knllhartem links ausgeführten Innenschenkelwurf besiegte. Mareike Schröter (U20, -78kg, Gold) und Berenice Murrack (U17, -63kg, Silber) überzeugten mit konzentriert geführten Kämpfen, in welchen Berenice gegen starke Kontrahentinnen teilweise erst im Golden Score (zweite Kampfzeit) eine Wertung und den Sieg erzielte. Julia Schröter (U17, -48kg, Gold) konnte nach langem Rückstand in einer ihrer Begegnungen noch einmal mit konsequent und bissig herausgearbeitetem Armhebel überzeugen und sich den Turniersieg holen. Letztendlich konnten alle 16 Sportfüchse in Wolfen einen Medaillenplatz erkämpfen. Die nunmehr letzte Woche vor dem Qualifikationsauftakt, den Bezirksmeisterschaften gilt es, für die Füchse, das Leistungsniveau zu halten, und vielleicht, an der Art und Weise der Kampfeführung und an der einen oder anderen Technik noch etws zu verbessern. T.E. Weitere Platzierungen: U17 männlich U17 weiblich -50kg Felix Schaaf 3. Platz -55kg Dominic Brauer 3. Platz -63kg Lisa Schneider 3. Platz -81kg Christoph Wosiek 1. Platz U20 männlich U20 weiblich -66kg Alexander Wolff 2. Platz -70kg Anne Herrmann 3. Platz +78kg Kristin Triebel 1. Platz

Einloggen

Zugang zum internen Bereich der Delitzscher Sportfüchse. Registrierung erforderlich. Für neue User bitte das Kontaktformular nutzen.

Adressen

Delitzscher Sportfüchse e.V.

Anschrift des Vereins:

Wiesenbreite 8  

04509 Delitzsch

 

Anschrift der Judohalle:

Rathenaustraße 35

alte Turnhalle Grundschule Ost

04509 Delitzsch